· 

Orchideen-Exkursion mit Benno Zimmermann

Ragwurze: Die Bienen–, Spinnen–, Fliegen– und Hummelragwurz locken durch ihre Gestalt und die weiblichen Lockstoffe die Insektenmännchen an, die Begattungsversuche unternehmen und damit die Pollen verbreiten. Orchideensamen sind winzig und leicht: 100'000 Samen wiegen nur 1g.

Während der Wanderung war viel Wissenswertes zu erfahren  –  über Orchideen und auch anderes.

Rugen/Hesseberg/Nätteberg: Wohlriechende Handwurz – Langspornige Handwurz – Weisse oder Zweiblättrige Waldhyazinthe, auch Weisses Breitkölbchen genannt – Färberginster – Bergklee – Sauerdorn (=Berberitze, gelbes Holz, rote vitaminreiche Beeren, die in getrocknetem Zustand gekostet werden konnten) – Einheimischer Wachholder (Juniperus communis kennt keinen Gitterrost) – Schwalbenwurz ( der Name Vincetoxicum deutet darauf hin, dass die Pflanze früher zum Entgiften verwendet worden ist) – Knollige Spierstaude, die mit dem häufigen Mädesüss verwandt ist – Grosses Zweiblatt – Weidenblättriges Rinderauge – Simsenlilie – Langspornige Handwurz = Mückenhandwurz – Geflecktes Knabenkraut (a; mit verwachsener Lippe, b; Fuchsknabenkraut) – Acker-Witwenblume und Skabiosa (Unterschied: Haare und 4– und 5–lappige Kronblätter) – Spargelschote – Bittere Kreuzblume – Grünliche Waldhyazinthe – Warzige Wolfsmilch und Zypressen Wolfsmilch – Labkraut – Wilder Kümmel – Pimpernell (= Kleiner Wiesenknopf) – Pyramiden Orchis und Wiesenflockenblumen.

Bäume: Elsbeere und Mehlbeere (von den Beeren des ersteren konnte ein wunderbarer Schnaps degustiert werden!)